(K) eine Idee - (K) eine Zeit

Gedanken zum Thema "Blumenschmuck und Mitarbeit"

Blumenschmuck ist ein Dienst, die wir für unseren himmlischen Vater tun.

 

Es kein Gefallen den wir Amtsträgern erbringen und keine Bühne auf der wir uns darstellen.

 

Natürlich ist es schön, wenn wir Geschwister und Amtsträger mit dem Blumenschmuck erfreuen aber das sollte nicht die Motivation für die Mitarbeit sein.

 

Die Zeit, die wir uns für diese Aufgabe nehmen kann uns auch so viel zurückgeben. Es ist eine Zeit, die wir ganz gezielt auch mit dem lieben Gott verbringen können.

 

Somit kann jeder die Zeit für sich beantworten "Habe ich überhaupt Zeit Blumenschmuck zu machen?"

 

Die Idee für den Blumenschmuck kann aus dem Bibelwort des Gottesdienstes, der Bibel oder im Gebet erfolgen. Der Blumenschmuck ist auch eine Form des Ausdrucks. Keine Dekoration. Oft wird auch im Predigtteil auf den Blumenschmuck eingegangen. Er ist also mehr als nur ein Accessoires, dass der Altar "schöner" aussieht.

Dabei muss die Idee nicht plakativ für alle sofort sichtbar umgesetzt werden. Wer etwas darin erkennen soll wird es erkennen.

Wichtig ist mit welcher Einstellung wir es tun.

 

Ein Beispiel wie die Umsetzung in der Praxis aussehen könnte :

Wäre das Wort für den nächsten Gottesdienst:

"Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanftmut, Keuschheit." (Galater 5,22)

ist ein Ansatz zu überlegen, welche Blume verbindet man symbolisch mit welcher Tugend. Eine rote Rose für die Liebe, eine Sonnenblume für die Freude, eine weiße Blume für den Frieden...usw. die einzelnen Blumen können in Gläser um den Altar gestellt und schon ist ein Bezug zum Wort gesetzt und eine unaufdringlicher Blumenschmuck entstanden.

 

Auch wenn man das Wort nicht weiß - einfach die Bibel aufschlagen...welches Wort findet mich? Wie könnte ich es darstellen? Wenn ich etwas ausdrücken möchte, suche ich also zuerst die Verbindung im Gebet.

Und: vor dem Beginn für gutes Gelingen beten, hilft manchmal wirklich "Wunder". 

"Täglich eine halbe Stunde auf Gott zu horchen, ist wichtig.

Außer wenn man sehr viel zu tun hat.

Dann ist eine ganze Stunde nötig."

Franz von Sales (1565-1622)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Rita Sandig - privat betriebene Homepage-